Kategorien &
Plattformen

Mit Katharina Kasper unterwegs

Mit Katharina Kasper unterwegs
Mit Katharina Kasper unterwegs

Zum 18. Mal fand am Sonntag, 10. Juni die Wallfahrt der Pfarrei nach Schönstatt statt.  Nach dem Morgenlob in den Kirchen Dernbach, Ebernhahn und Wirges machten sich die Fußwallfahrer auf den Weg nach Schönstatt.

Die Wallfahrt stand in diesem Jahr unter dem Leitwort: „Mit Katharina Kasper unterwegs“. Als der Wallfahrtsausschuss im Februar dieses das Leitwort auswählte, ahnte noch niemand, dass Katharina Kasper in diesem Jahr heiliggesprochen und damit besonders in den Blickpunkt geraten würde.  So begann mit der Wallfahrt die geistliche Vorbereitung auf ihre Heiligsprechung am 14. Oktober in Rom.

Sechs Wegzeichen, die mit dem Lebensweg von Katharina Kasper in Verbindung stehen, gaben Impulse für das Unterwegssein in der Nachfolge Jesu: Schuhe, Birnen, Medaille mit Ordenssymbol, Ordenskleid, Brot und die Ordensregeln.

„Geh mit uns auf unserm Weg, geh mit uns auf unserm Weg“ - dieser Liedruf von Ludger Edelkötter wurde immer wieder angestimmt und begleitete die Wallfahrer. Entsprechend sagte Pfarrer Plogmann beim Morgenlob zum Beginn der Wallfahrt: “Singen, Beten, Nachdenken, Meditieren und Schweigen ermutigen uns wie Katharina Kasper Jesus auf seinem Weg zu begleiten.“ -CK

Viele kamen diesem Aufruf nach – auch der SWF war dabei, um eine Reportage über die Wallfahrt zu drehen, an der zahlreiche Gläubige aus den Kirchorten der Pfarrei und eine große Gruppe indischer Schwestern teilnahmen. Die Zahl der Wallfahrer vergrößerte sich an den einzelnen Stationen stetig.An der 5. Station, bei der es thematisch um die Bedeutung des Brotes und das Teilen ging, gab es zur Stärkung ein Stück Brot für jeden. In Deutsch und Englisch trug Father Robert an der 6. Station Gedanken zur Regel der Ordensgemeinschaft vor.

Um 12.10 Uhr zogen die große Gruppe der Fußwallfahrer unter Glockengeläut – erwartetet und begrüßt von den Fahrrad, Bus – und Autowallfahrer - in die Zeltkirche ein. Höhepunkt der Wallfahrt war die festliche Eucharistiefeier. Eine große Schar von Messdienerinnen und Messdiener zogen gemeinsam mit den Priestern in die Kirche ein, dabei wurde ein Bild von Katharina Kasper mitgetragen. In seiner Predigt bezog sich Pfarrer Plogmann auf das Leitwort der Wallfahrt: „Mit Katharina Kasper unterwegs“. Er ließ Katharina Kasper mit Zitaten aus ihren Briefen selbst zu Wort kommen und schloss mit ihrem ermutigenden Impuls: „Nur mutig, mit großem Gottvertrauen und in aller Demut ruhig der Zukunft entgegengehen.“

Nach dem Gottesdienst stärkten sich alle beim Essen, Kaffeetrinken, bei guten Gesprächen und Begegnungen. Nach dem feierlichen Marienlob ging es zurück nach Hause, hoffnungsvoll und gestärkt im Glauben.